Tresore

Wer einen Tresor kauft, sucht Sicherheit. Und erreicht oft genau das Gegenteil. Alarmierende Tests des VdS Schadenverhütung Köln zeigen, dass viele Modelle allenfalls als Attrappen taugen. Schon mit einfachstem Werkzeug öffneten Tester diverse Tresore in Sekunden. Rosige Zeiten für Einbrecher: Ihnen serviert man darin die komplette Beute auf dem Silbertablett.

Preiswerte Tresore sind überall im Handel. Sicherheit ab 50 Euro – das klingt verlockend. Doch der Kauf kann teure Folgen haben. Denn niemand kontrolliert den tatsächlichen Sicherheitsgrad dieser nicht klassifizierten Produkte. Der Käufer vertraut, verliert im Ernstfall alles und bekommt möglicherweise auch noch Probleme mit der Versicherung. Nur nach der EN-Norm zertifizierte Qualitätstresore von Markenherstellern halten, was sie versprechen. Denn diese Norm garantiert die genannte Sicherheitsstufe.

Tresore

Kriminalpolizei, VdS und das European Certification Board Security Systems (ECB•S) empfehlen deshalb beim Kauf unbedingt auf diese Zertifizierung zu achten. Ein Tresorkauf ist reine Vertrauenssache. Alarmanlagen oder Brandmelder kann man auf ihre Funktionsfähigkeit hin testen, Tresore nicht. Niemand wird seine Neuerwerbung „probeweise“ per Akkubohrer oder Brechstange öffnen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

Burgwaechter www.burg-waechter.de